Rettungssport IRB

Unsere IRB-Teams nehmen europaweit erfolgreich an Motorrettungsboot-Wettkämpfen teil. IRB steht dabei für Inflatable Rescue Boat. Dies sind speziell für die Brandungsrettung an Stränden entwickelte kleine, wendige und robuste Motorschlauchboote. Um das Training der Rettungstechniken mit diesen Booten attraktiver zu gestalten, wurden einige einheitliche Parcours festgelegt, in denen sich auch international vergleichbar die Wasserretter im Wettbewerb messen können.

An den Stränden von Binnenseen und am Meer erkunden wir jeweils vor den Wettkämpfen die lokalen Bedingungen und trainieren nocheinmal die Bewegungsabläufe ein. Dabei kann man von den erfahren Sportlern und Wasserrettern eine Menge lernen und sich auch mit anderen Gliederungen bei Abenden am Strand austauschen.Für die Teilnahme an einem solchen Wettkampf ist das Rettungsschwimmabzeichen in Silber und für die Bootsführer zudem der Bootsführerschein nötig. Wenn ihr Lust hab, in unserem Team mitzufahren, dann meldet euch bei Maria Claus (jugend@dresden.dlrg.de).

Disziplinen

Die sportlichen Disziplinen der IRB-Wettkämpfe simulieren die Rettung einer oder mehrerer Personen aus der Brandungszone am Strand mit Hilfe der speziell für diesen Einsatzzweck entwickelten und optimierten Schlauchboote, den sogenannten Inflatable Rescue Boats (IRB).
Vier Disziplinen werden zur Zeit nach dem Regelwerk der International Lifesaving Federation (ILS), dem Weltverband der Wasserrettungsorganisationen ausgetragen.

Rescue Event

Das Team besteht aus Bootsführer, Rettungsschwimmer und einem "Patienten". Der Patient befindet sich an einer festgelegten Position im Wasser und wird durch das IRB-Team auf schnellstem Weg ans Ufer gebracht.

 

Mass Rescue Event

Das Team besteht aus Bootsführer, Rettungsschwimmer und zwei "Patienten". Beide Patienten befinden sich an einer festgelegten Position im Wasser und werden nacheinander durch das IRB-Team auf schnellstem Weg ans Ufer gebracht. Der erste Patient darf nach dem Verlassen des IRBs seinen Mannschaftskameraden nicht bei der Vorbereitung zur Rettung des zweiten (Boot vom Strand ins Wasser ziehen, drehen) helfen.

 

Team Rescue Event

Das Team besteht aus zwei Bootsführern, zwei Rettungsschwimmern und zwei "Patienten". Beide Patienten befinden sich an einer festgelegten Position im Wasser. Der erste wird  durch das erste IRB-Team auf schnellstem Weg ans Ufer gebracht. Am Strand erfolgt durch den Bootsführer der Staffelwechsel zum zweiten Bootsführer. Der erste Rettungsschwimmer bleibt beim IRB, bis die zweite Mannschaft das Boot übernimmt. Diese darf erst zum zweiten Patienten starten, wenn auch der erste Rettungsschwimmer die Wechselzone erreicht hat. Die zweite Mannschaft rettet dann den zweiten Patienten. Der erste Patient darf nach dem Verlassen des IRBs seinen Mannschaftskameraden nicht bei der Vorbereitung zur Rettung des zweiten (Boot vom Strand ins Wasser ziehen, drehen) helfen.

 

Rescue Tube Event

Das Team besteht aus Bootsführer, Rettungsschwimmer und einem "Patienten". Der Patient befindet sich an einer festgelegten Position im Wasser.  Bei dieser Rettung springt der Rettungsschwimmer ins Wasser und benutzt den mitgeführten Gurtretter um den Patienten zu sichern und zum IRB zu ziehen. Dort hilft der Bootsführer, Rettungsschwimmer und Patienten ins Boot zu ziehen. Dann kehrt das IRB auf schnellstem Weg ans Ufer zurück.