17.06.2018 Sonntag  Trainingswochenende Kötitz

Am 15.06.2018 war es endlich wieder soweit – das Trainingslager Kötitz startete zum 15. Mal in die Runde und die Mitglieder der DLRG Dresden, Glauchau sowie Zwickau schlugen ihre Zeltstadt auf dem Campingplatz am Badesee Coswig-Kötitz auf.

Nachdem alle angemeldet und in die Gruppen eingeteilt waren, ging’s dann auch schon direkt mit Kennlernspielen los.

Dank unserer wunderbaren Küchenfee Nancy wurde uns gen Abend ein großartiges Abendessen geboten, sodass jeder seinen Bärenhunger stillen konnte.

Um alle Kinder auszupowern, standen Geländespiele auf dem Programm. Danach hüpfte der DLRG-Nachwuchs zähnegeputzt in die Koje, währenddessen die „Großen“ den darauf folgenden Tag besprachen und den Abend friedlich ausklingen ließen.

Am Samstagmorgen quälten sich (abgesehen von den Frühaufstehern) allesamt gegen 7:00 Uhr aus den Schlafsäcken und der Morgensport nahm seinen Lauf.

Eine halbe Stunde später konnte sich jeder über ein perfekt vorbereitetes Frühstück freuen.

Ab 9:00 Uhr begann dann endlich die Stationsarbeit. Aufgeteilt in sechs unterschiedliche Stationen – Knotenkunde, Rettungsgeräte, Schwimmen/Rettungsbrett/Tauchen, Erste Hilfe, Funken & Strandspiele –lernten alle Teilnehmer Fachwissen und –Praktiken, die zum Rettungsschwimmen und dem Drumherum dazu gehören, oder konnten ihren bereits vorhandenen Wissenshorizont auffrischen. Zwischendurch genossen wir natürlich wieder eine besonders leckere Mahlzeit, liebevoll zubereitet von unserer Küchenfee.

Später konnten wir unsere neu erlangten Kenntnisse in einer kleinen Rettungsübung unter Beweis stellen. Es wurden nicht nur Patienten aus dem Wasser gerettet, sondern an Land ebenso Leute verarztet.

Natürlich darf auch die Freizeit nicht zu kurz kommen. Deshalb folgte danach der Adlerfrust und Wasserfreizeit, was alle Teilnehmer zu nutzen wussten.

Nach dem schmackhaften Abendbrot standen abermals Geländespiele auf dem Programm, welche jedermann – Groß und Klein – ruhebedürftig und bettreif machten. Im Anschluss legten sich die jungen Teilnehmer in Morpheus’ Arme, die Größeren jedoch machten wieder eine Tagesnachbereitung und die Vorbereitung für den Sonntag.

Kaum hatte man die Augen geschlossen, wurde man in den frühen Morgenstunden zum Frühsport aufgeweckt. Glück hatten die, die in der Küche helfen durften, das Frühstück vorzubereiten. Als dann das Essen verschlungen und alles startklar für den bevorstehenden Wachdienst war, zogen alle aufgeteilt in Gruppen los zum Badesee. Das Einsatzgebiet für den Wachdienst umfasste trotzdem nicht nur diesen, sondern auch das umliegende Gelände, sprich Beachvolleyballfelder und Schwimmbad. Beispielsweise musste die Streife nicht nur vermisste Menschen suchen, sondern auch in der Rutsche verunglückte Personen aus dem Wasser retten und dann die Erste Hilfe anwenden.

Die Gruppen, die an den Türmen eingeteilt waren, hatten jedoch vor allem die Aufgabe, Patienten aus dem Wasser zu retten und ihre neu erlernten Fähigkeiten im Umgang mit solchen Situationen und den Rettungsgeräten unter Beweis zu stellen.

Nachdem dann jeder mit angepackt hat und die Zeltstadt abgebaut, sowie das Mittagessen vertilgt war, hieß es für alle Abschied nehmen. Dabei wurde bei einem leckeren Eis für jeden noch eine kurze Auswertung durchgeführt.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal einen großen Dank an Nancy Boeck, Alexander Beck, Philipp Baumgart und Rico Fötzsch, sowie allen weiteren Helfer und Betreuer aussprechen, ohne die das gelingen des unvergesslich tollen Wochenendes nicht möglich gewesen wäre. Natürlich möchten wir auch dem Wetter danken, da es nicht nur wider den Wetterbericht bis zum Schluss wunderbar sonnig durchgehalten hat, sondern auch dem Wochenende eine angenehme Arbeits- und Freizeitatmosphäre verliehen hat.

Kategorie(n)
Fahrten / Lager, Jugendbildung, Ausbildung, News, z_2018

Von: EH

zurück zur News-Übersicht